Der etwas andere Rückblick auf 2014 in Butze, Stups und Be-Youth

Mitmachen, mitbestimmen, Angebote, Aktionen, Ausflüge, Ferientipp, Projektarbeit und noch so vieles mehr. I m D etail aufzuschreiben, was im Rahmen der Offenen Jugendarbeit in 2014 alles passiert ist, würde sicher mehrere Seiten in dieser Zeitung füllen. D aher lassen wir in diesem Jahr einfach mal unsere Besucher das letzte Jahr aus ihrer Sicht Revue passieren. Wo waren sie dabei, was waren ihre Jahres-Highlights und WAS wünschen sie sich für 2015…

Jan- Thomas (10 Jahre, Dehnsen):

„Ich bin regelmäßig mit der Nachschulischen Betreuung im Stups und manchmal auch noch so. Da gefällt mir einfach alles gut. Im Sommer war ich mit der Butze im Hansapark und im Zoo in Hamburg. Außerdem war ich mit beim Minigolf im Schwarzlichtviertel und bei der Boßeltour. Der Hansapark war am allerbesten. Im Stups oder in der Butze kann man einfach mal vorbeikommen oder Ausflüge mitmachen. Da kann man immer viel erleben! Für das nächste Jahr freue ich mich schon auf die Fahrt in den Heide Park. Da war ich nämlich noch nie.“

Nele (9 Jahre, Rolfsen):

„Meistens bin ich auch mit der Nachschulischen Betreuung im Stups. Hier finde ich total gut, dass wir immer mitentscheiden können, was wir machen. In der Butze war ich oft in der Ferienbetreuung. Ich finde gut, dass wir da immer zusammen einkaufen und kochen. Zusammen mit Ben habe ich einen Antrag an die Heidekasse gestellt, für einen Kletterturm in Rolfsen auf dem Spielplatz. Da habe ich auch mitgeholfen den Sand zu verteilen. In den Sommerferien war ich mit im Hansapark und im Niedrigseilgarten. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei, weil es immer toll ist und die Butze coole Sachen macht. Ich freue mich auf den Hansapark, weil der so schön groß ist. Die Butze und der Stups sind cool und die Ausflüge auch. Da sollte man unbedingt mal mitmachen!“

Tim (13 Jahre, Soderstorf):

„Montags bin ich immer im Stups, weil wir da immer kochen. Ich war im Sommer mit im Harz auf der Sommerrodelbahn, im Hansapark und im Herbst war ich mit in Berlin. Die Fahrt nach Berlin war am besten. Die Stadt war an sich cool, ich war noch nie da. Die Gebäude im Regierungsviertel fand ich aber auch gut und interessant. Ein Besuch im Stups lohnt sich, weil die Leute da cool drauf sind. Im nächsten Jahr fände ich es cool, wenn wir mal einen Tag die Halle kriegen und dort Basketball spielen könnten. Außerdem könnte ich mir vorstellen in einem der Projekte mitzumachen. Am liebsten Rockt den Rat.“

Armela (12 Jahre, Amelinghausen):

„Ich gehe seit den Sommerferien regelmäßig in die Butze. Im Serengeti Park war ich mit und auf der Boßeltour. Freitags gehe ich jetzt immer mit zum Butzen-Fußball und dienstags zum Mädchennachmittag. Mit den anderen Mädchen habe ich zusammen das große Knusperhaus für die Butze gebacken und vor Halloween haben wir alle zusammen Kürbisse geschnitzt. Die Boßeltour hat mir am besten gefallen, weil da so viele Leute mitgemacht haben und das Spaß gemacht hat. Mit der Butze sollte jeder Mal was unternehmen, weil es einfach Spaß macht. Volleyball spielen, darauf hätte ich nächstes Jahr mal Lust. Und ich würde gerne bei JuRaP mitmachen, da war ich jetzt schon ein paar Mal dabei.“

Jonas (13 Jahre, Amelinghausen):

„Ich gehe seit kurz vor den Sommerferien fast jeden Tag in die Butze. Bei einigen der Ausflüge war ich auch dabei, z.B. im Harz auf der Sommerrodelbahn, beim Fußballgolf, im Phaeno-Center, auf der Boßeltour am Weltkindertag und bei der Rockt den Rat-Fahrt nach Berlin. Die Fahrt nach Berlin fand ich am besten. Nächstes Jahr fände ich gut, wenn wir auch in den Oster- oder Herbstferien mehr Ausflüge oder Tagesfahrten machen könnten, z.B. mal nach Hamburg. Die Butze ist der perfekte Ort um Freunde zu treffen, zu chillen und weil man neue Leute kennenlernt. Die Möglichkeiten da sind auch gut, man kann kochen, basteln, an den PC, Billard und Kicker spielen und die Betreuer machen immer was mit einem- das sind nicht solche Spießer. Seit Herbst mache ich auch bei JuRaP mit, das macht echt Spaß. Ich habe auch schon einen Podcast mitgeschnitten. Da möchte ich auch im nächsten Jahr weiter mitmachen. Auch bei Rockt den Rat und der Heidekasse wäre ich gerne dabei.“

Kimberly (18 Jahre, Soderstorf):

„Seit April ’14 bin ich offizielle Jugendgruppenleiterin, war aber davor auch schon immer viel dabei. Im Sommer war ich als Betreuerin mit im Hagenbecks Tierpark, bei Dialog im Dunkeln, im Serengeti Park und im Heide Park. Auch beim Butzen-Sommerfest habe ich mitgeholfen. In Reppenstedt war ich bei einem Fest mit zum Cocktail mixen; dabei habe ich schon öfter geholfen. In Berlin war ich auch dabei, das hat mir am besten gefallen, weil ich die Stadt sehr gerne mag. Die Ausbildung zur Jugendgruppenleiterin (JGL) habe ich gemacht, weil es Spaß macht mit den Kids und ich gerne Verantwortung übernehme. JGL’er werden lohnt sich, weil es eine tolle Gemeinschaft ist, mit den „Kollegen“ und den Kids. Für 2015 wünsche ich mir, dass You-Pro wieder stattfindet.“

Nina (16 Jahre, Betzendorf):

„Die Butze kenne ich seit 2010 und zu gehe Be-Youth von Anfang an, so gut wie jede Woche. Ich war an Halloween mit im Heide Park und zu Gast bei der Sonntagsrunde. Mein Highlight war eigentlich im Sommer, wenn wir Crushed Ice gemacht haben und auf dem Sportplatz unter den großen Rasensprenger gegangen sind. Halloween im Heide Park war cool! Meine Wünsche für 2015 sind, dass wir mal ein wenig Geld von unserer Spende ausgeben können, z.B. für Einrichtungsgegenstände in unserem eigenen Raum, dass ein Workshop stattfindet und dass wir noch ein paar (bisher noch nicht stattgefundene) Aktionen machen.“

Emil (9 Jahre, Amelinghausen):

„Ich komme schon seit den Sommerferien 2013 in die Butze. Diesen Sommer war ich mit im Serengeti Park, im Phaeno Center, freitags bin ich beim Fußball und donnerstags bei JuRaP dabei. Leider konnte ich nicht mit in den Hansapark. Den Serengeti Park fand ich eigentlich am besten. Ich fänd´s mal cool in die Soltau Therme zu gehen oder zusammen mit meiner Mama in der Butze russisch oder serbisch zu kochen. Auch ein Fußballturnier und einen „Jungsnachmittag“ fände ich gut. In der Butze ist es richtig cool, da kann man viel unternehmen und es gibt viele sehr gute Ausflüge. JuRaP macht mir Spaß, ich finde es cool, wenn ich aufgenommen werde. Da mache ich 2015 auf jeden Fall auch weiter mit!“

Sascha (15 Jahre, Amelinghausen):

„Das erste Mal in der Butze war ich mit sieben oder acht Jahren. Seit 2010 bin ich eigentlich regelmäßig da. In der Zeit fand ich das Fußballturnier in Handorf am besten. Beim Butzen-Fußball nehme ich oft teil und ich spiele im JUZ gerne Billard. Wenn ich mit meinen Freunden chillen möchte gehen wir eigentlich immer in die Butze, weil es da nie langweilig ist. Ein Besuch in der Butze lohnt sich, weil man da auch mal neue Leute kennenlernen kann. Einen „Jungstag“ fände ich für 2015 cool. Und ich hätte Lust auf ein Fußballturnier mit anderen Jugendzentren und eine Fahrradtour wäre auch nicht schlecht.“

Vivien (17 Jahre, Betzendorf):

„Ich gehe seit ca. Mitte 2013 regelmäßig zu Be-Youth. Ich bin im letzten Jahr mit Schlittschuh laufen gewesen, dann auch noch bei Dialog im Dunkeln. In den Sommerferien war ich mit in Hagenbecks Tierpark und Kanu fahren. Heide Park an Halloween nicht zu vergessen, das war schon ziemlich cool. Ich war auch bei Rockt den Rat-Treffen dabei. Was davon mein Highlight war kann ich gar nicht so genau sagen, viele Sachen davon waren extrem cool, eigentlich so ziemlich alle Ausflüge waren toll, ich kann mich nicht entscheiden. Bei Be-Youth ist es immer lustig. Es sind immer Freunde da oder andere mit denen man sich super versteht, wir reden dann immer, spielen Spiele oder kochen oder backen auch manchmal. Wer will bitte keinen Spaß haben? Es ist so gut wie nie langweilig. Für 2015 wünsche ich mir mehr Ausflüge und Unternehmungen. Bei Be-Youth wieder viel backen und kochen, viel spielen, vielleicht mal wieder mit Wii oder Playstation oder mal ‘nen Film gucken. Auf jeden Fall Sachen die Spaß machen. Außerdem würde ich gerne wieder in den Heidepark oder irgendwas sportliches, z.B. wieder Kanu fahren. Im Herbst 2013 habe ich im Rahmen meines FSJ im Kindergarten die Ausbildung zur Jugendgruppenleiterin gemacht und mache im Moment eine Ausbildung als Sozialassistentin. Da ist es klar, dass man lieber mit zu den „Großen“ gehören will und als JGL´er mit organisieren, planen und aufpassen möchte, denn das macht mir extrem viel Spaß.“

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz, ganz herzlich bei allen bedanken, die mit viel Einsatz, Unterstützung und Engagement dazu beigetragen haben, in 2014 all‘ diese tollen Dinge realisieren zu können!!! Besonders freuen wir uns über die steigende Zahl an JugendgruppenleiterInnen, die uns mit ihrer tatkräftigen Mitarbeit das ganze Jahr hinweg immer sehr unterstützen. IHR SEID EIN SUPER TEAM! Wer Lust hat, sich in diesem Bereich ebenfalls zu engagieren, ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Einfach vorbeikommen, der Rest ergibt sich dann wie von selbst. Was monatlich stattfindet, könnt ihr immer unter www.butze. com oder in unserem Facebook- Profil sehen. Bei Fragen stehen wir unter 04132 910517 oder juz@butze.com gern zur Verfügung.

Bericht: Daniela Olbrich